Sparkassen Zeitung

Im Fokus

Editorial

Ausgabe #6 Dezember/2020 • FAMILIE

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

“We are family“ liest man vielerorts immer wieder. Doch was macht „familiäre Geborgenheit“ eigentlich aus? Das Zusammenleben in Familien ist seit vielen Generationen einem Wandel unterzogen, immer wieder wurde die Familie zum Auslaufmodell erklärt. Aber das Gegenteil ist der Fall, denn in Österreich steigt die Zahl der Familien auf derzeit fast 2,5 Millionen. Und – trotz aller Schwierigkeiten, die das Familienleben mit sich bringt – zeigen Studien, dass auch die Lockdowns den Wert der Familie wieder steigen lassen. Gerade zur Weihnachtszeit wird Familie großgeschrieben und steht daher auch im Mittelpunkt dieser Dezember-Ausgabe des Sparkassenmagazins.

Franz Franz Portisch,
Generalsekretär des Österreichischen
Sparkassenverbandes

Auch wenn Weihnachten heuer durch Corona sehr speziell ausfallen wird, wird es dennoch zumeist in irgendeiner Form ein „Familienfest“ werden. Welche Folgen und Herausforderungen sich durch die Pandemie für Familien ergeben? Welche Auswirkungen sie vor allem auf (kleine) Kinder hat? Dazu sowie zu anderen interessanten Themen wie „Generationenkonflikt“ oder die Familie der Zukunft haben wir die bekannte Ärztin und Psychotherapeutin Martina Leibovici-Mühlberger befragt. Die Arbeitsmedizinerin Eva Höltl, Leiterin des Gesundheitszentrums der Erste Bank, zeigt uns Problemstellungen des belasteten Arbeits- und Familienlebens auf und bietet gleichzeitig wichtige Lösungsansätze an. Eins vorweg: Gemeinschaft und das soziale Gruppengefüge nehmen besonders in Pandemiezeiten eine wesentliche Rolle ein.

Dies gilt ebenso bei den vielen Familienbetrieben, die es in Österreich gibt, als großer Erfolgsfaktor. Nach welchem „Geheimrezept“ bekannte Generationen-Unternehmen wie die Gärtnerei Starkl oder die Privatkäserei Woerle leben und arbeiten, erfahren Sie ab Seite 18. Dass nicht weniger als 157.000 Familienbetriebe rund 1,8 Millionen Arbeitsplätze bieten, lesen Sie dabei genauso wie die spannendsten Statistiken rund um das Thema Familie auf unserer Zahlen-Grafik (Seite 12).

Und dass Talent im Blut liegt, beweisen uns aus Film und Fernsehen bekannte Künstlerfamilien. So etwa erzählen die „Hörbigers“, von denen in erster Generation Paul und Attila vor mehr als hundert Jahren erstmals eine Bühne betreten haben, warum sich auch heute noch in der Familie alles um Theater und Film dreht.

Wir vergessen, insbesondere in Zeiten wie diesen, aber auch nicht die weniger glamourös Lebenden, die Schwächsten in unserer Gesellschaft. Aktuelle Gemeinwohlprojekte von Erste Bank und Sparkassen spiegeln unseren Gründungsgedanken wider und zeigen, dass unsere Institute gerade in COVID-Zeiten besondere Verantwortung für die Menschen in ihren Regionen übernehmen. Unsere „Fünf Fragen an …“ beantwortet diesmal der Geschäftsführer von SOSKinderdorf, Christian Moser, zum Wert der Familie und zu seinen Visionen für die mehr als 550 SOS-Kinderdörfer weltweit.


In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, ein besinnliches und vor allem gesundes
Weihnachts- und Familienfest, gepaart mit der Gewissheit: Auch diese Krise geht vorbei!
Alles Gute!

Diesen Artikel teilen:

Was zählt, sind die Menschen