Sparkassen Zeitung

Im Fokus

Erste Frau im Chefsessel der Welthandelsorganisation

Ausgabe #1 März/2021 • LUST AUFS LAND

ERSTE FRAU IM CHEFSESSEL DER WELTHANDELSORGANISATION

Seit März steht Ngozi Okonjo-Iweala an der Spitze der Welthandelsorganisation (WTO) und übernimmt damit als erste Frau und zugleich erste Afrikanerin die Führung einer der bedeutendsten multilateralen Institutionen für Handels- und Wirtschaftspolitik. Der Weg dahin war steinig und wurde erst mit der Amtseinführung von Joe Biden möglich,  nachdem die USA unter Ex-Präsident Donald Trump die Ernennung der gebürtigen Nigerianerin bis dahin blockiert hatten.

Ngozi Okonjo-Iweala
 Ngozi Okonjo-Iweala
Foto: WTO, Jay Louvion

In Ngozi Okonjo-Iweala werden große Hoffnungen gesetzt, zumal sich die WTO schon seit Längerem in einer Krise befindet und der wichtige WTO-Mechanismus zur Schlichtung von Handelskonflikten gelähmt ist. Außerdem hatten die USA die Ernennung neuer BerufungsrichterInnen anhaltend unterbunden. Jetzt liegt es an der Ökonomin, Reformen durchzusetzen und die Position der Welthandelsorganisation wieder zu stärken.

Diesen Artikel teilen:

Was zählt, sind die Menschen