Sparkassen Zeitung

Economy

Partner auf Augenhöhe

Ausgabe #1 März/2021 • LUST AUFS LAND
Helene Tuma

UM AUF DIE BEDÜRFNISSE LANDWIRTSCHAFTLICHER BETRIEBE EINZUGEHEN UND PERSÖNLICHE, KOMPETENTE BERATUNG ZU BIETEN, HAT DIE SPARKASSE OBERÖSTERREICH DAS GESCHÄFTSKUNDEN CENTER AGRAR GEGRÜNDET.

KonsumentInnen achten vermehrt darauf, woher ihre Lebensmittel kommen. Die Nachfrage nach regionalen Produkten steigt, wodurch die heimische Landwirtschaft an Bedeutung gewinnt. Der Markt umfasst in Oberösterreich aktuell rund 31.300 landwirtschaftliche Betriebe mit rund 510.500 Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche und 440.000 Hektar Wald. Der Anteil der Biobetriebe beträgt knapp 15 Prozent, die biologisch bewirtschaftete Fläche knapp unter 20 Prozent. Die landwirtschaftliche Wertschöpfung in Oberösterreich pro Jahr zu Herstellungspreisen liegt bei rund 1,7 Milliarden Euro, die forstwirtschaftliche bei rund 0,4 Milliarden.

Um auf die spezifischen Rahmenbedingungen der Agrarwirtschaft einzugehen, hat die Sparkasse Oberösterreich im September 2020 das Geschäftskunden Center Agrar ins Leben gerufen. Ziel ist die umfassende Betreuung im nächstgelegenen Center für Geschäftskunden, vor Ort am Hof oder im Betrieb. Die Aufgaben reichen von der Abwicklung der täglichen Bankgeschäfte bis hin zur Unterstützung bei Finanzierungsprojekten, sowie Hilfe bei der Beantragung und Abwicklung von Förderansuchen. Zwar dominiert der Mitbewerb mit einem Marktanteil von rund 80 Prozent die Agrarszene, das wird sich aber mit Nachdruck ändern, so die Ansage der ExpertInnen des Geschäftskunden Center Agrar der Sparkasse Oberösterreich. Die große Zustimmung vieler LandwirtInnen bestärkt die eingeschlagene Richtung: „Wir haben schon im letzten Jahr während der Pilotphase gesehen, dass sehr, sehr großes Interesse der Kundinnen und Kunden besteht, sich zumindest einmal eine Zweitmeinung bei Finanzierungen und Förderzusagen einzuholen. Der Förderdschungel ist sehr spezifisch im Agrarbereich, weshalb man sich wirklich gut auskennen muss. Wir haben gesehen, dass wir mit unserer Beratung, die diese Förderungen sehr intensiv miteinbezieht, viele Landwirtinnen und Landwirte interessieren und als Kundinnen und Kunden gewinnen können. Das hat uns umso mehr ermutigt, in diese Lücke hineinzustoßen, die wir als Sparkasse Oberösterreich aus meiner Sicht sehr lange vernachlässigt haben. Und wir sind davon überzeugt, dass wir hier, vor allem, weil jetzt sehr viele Höfe an die nächste Generation übergeben werden, sehr gute Chancen haben“, erklärt Herbert Walzhofer, Vorstand der Sparkasse Oberösterreich.

 

Herbert Walzhofer
__________________________________________________________

„WIR WOLLEN IN UNSEREM MARKTGEBIET DIE ERSTE ADRESSE FÜR INNOVATIVE LANDWIRTINNEN
UND LANDWIRTE WERDEN UND DIESE MIT UNSERER ERFAHRUNG UND UNSEREM KNOW-HOW BEGLEITEN.“

Herbert Walzhofer,
Vorstand der Sparkasse Oberösterreich
Foto: Fotokerschi.at
__________________________________________________________

 

AUF AUGENHÖHE
„Wir haben schon länger gesehen, dass die Landwirtinnen und Landwirte eine verlässliche Alternative haben möchten. Die Nachfrage danach ist gerade in letzter Zeit immer mehr geworden. Das ist einer der Gründe, warum wir das Geschäftskunden Center Agrar ins Leben gerufen haben. Da die Beratung, im Speziellen die Förderberatung, immer komplexer wird, ist es wichtig, gut ausgebildete Spezialistinnen und Spezialisten in unserem gesamten Einzugsgebiet zu haben. Diese haben wir zu 100 Prozent! Wir teilen bestens informiert unser Wissen auf Augenhöhe mit den Landwirtinnen und Landwirten. Der Ruf als kompetente Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner eilt uns voraus, denn wir wissen, wovon wir reden. Das alles trägt wesentlich zum Erfolg bei“, erklärt Hans-Jürgen Achleitner, Regionaldirektor Geschäftskunden Center Agrar der Sparkasse Oberösterreich. Achleitner hat seine Wurzeln in einem landwirtschaftlichen Betrieb und ist selbst ausgebildeter Facharbeiter der Landwirtschaft. Daher kennt er die Bedürfnisse und Herausforderungen des Agrarsektors aus erster Hand.

UNTERSTÜTZUNG DURCH EXPERTINNEN UND EXPERTEN
Mit dem Beratungsangebot ist man nahe bei den KundInnen. „Wir haben flächendeckend in unserem Einzugsgebiet Geschäftskunden Center etabliert, die als erste Anlaufstelle dienen. Kommt es zu spezifischen Fragen, wird das Geschäftskunden Center Agrar kontaktiert und eine Expertin oder ein Experte dazugeholt. Dieses Hinzuziehen von Spezialistinnen und Spezialisten kommt sehr gut an und bringt uns großen Zulauf “, so Walzhofer. Um dem Anspruch an fachlichem Know-how gerecht zu werden, setzt man auf Schulung der BeraterInnen. Außerdem werden spezifische Lösungspakete und Konditionenmodelle entwickelt. Schwerpunkte sind auch die Unterstützung bei der Transformation in nachhaltige Geschäftsmodelle und die Begleitung zu innovativen Geschäfts- bzw. Vertriebsmodellen, wie Abhofverkauf oder das Beschreiten neuer Wege im Nischen- und Alternativprodukte-Segment.

 

Hans-Jürgen Achleitner
__________________________________________________________

„UNSERE KUNDINNEN UND KUNDEN WISSEN SCHON VOR BEGINN DES PROJEKTS ÜBER FINANZIERUNG,
KONDITIONEN UND RAHMENBEDINGUNGEN BESCHEID. WIR ACHTEN DARAUF, DASS DIE FINANZIERUNGS- UND
DIE FÖRDERUNGSSTRUKTUR ZUM VORHABEN PASSEN.“

Hans-Jürgen Achleitner,
Regionaldirektor Geschäftskunden Center Agrar der Sparkasse Oberösterreich
Foto: Eventfoto/Maringer
__________________________________________________________

 

BERATUNG VOR ORT
Neben der klassischen Landwirtschaft zählen auch Betriebe der Forstwirtschaft, der Fischerei, alle Zuliefer- und Verarbeitungsbetriebe, wie zum Beispiel Futtermittelhersteller, Schlachtbetriebe und Landmaschinentechnik, zum Kundenkreis des Geschäftskunden Center Agrar. Vor allem auch Direktvermarkter und Bauernläden sind KundInnen. Um ihre Bedürfnisse und die Strukturen ihrer Betriebe besser zu verstehen, finden die Beratungsgespräche deshalb auch vor Ort am Hof oder im Betrieb statt. „Wir wissen, dass heute Bio und Tierwohl bedeutende Themen sind und wir sehen, dass die Förderrichtlinien sehr stark in diese Richtung gehen. Das ist für manche Landwirtinnen und Landwirte eine große Umstellung und bedarf sehr oft großer Investitionen. Investitionen, die wohlüberlegt sein müssen und die heute ohne Förderungen nicht möglich wären. Das heißt, Förderberatung und die Finanzierungsstruktur für die Umstellung des Betriebs von Beginn an sind die zentralen Aufgaben. So wissen unsere Kundinnen und Kunden schon bei Projektstart über Finanzierung, Konditionen und Rahmenbedingungen Bescheid. Wir achten darauf, dass die Finanzierungs- und die Förderungsstruktur zum Vorhaben passen“, so Achleitner. Durch die gute Vernetzung innerhalb der Sparkasse Oberösterreich, die Teamleistung zwischen den BeraterInnen und dem Geschäftskunden Center Agrar profitieren die KundInnen vom gebündelten Agrar Know-how und vom fundierten Finanz- und Branchenwissen der Sparkasse Oberösterreich im Agrarbereich.

Diesen Artikel teilen:

Was zählt, sind die Menschen