Sparkassen Zeitung

5 Fragen an

5 Fragen an Willi Gabalier

Ausgabe #1 März/2021 • LUST AUFS LAND
Sandra Wobrazek

1. WESHALB HABEN SIE SICH ENTSCHIEDEN, MIT IHRER FRAU CHRISTIANA AUF EINEN 400 JAHRE ALTEN BERGBAUERNHOF ZU ZIEHEN?
„Ich habe beruflich sehr viel mit Menschen zu tun und bin immer von viel Trubel umgeben, deshalb suche ich im Privatleben das genaue Gegenteil dazu. Während meines Architekturgeschichte-Studiums habe ich mich vor allem den historischen Bauernhäusern gewidmet, die auch das Thema meiner Diplomarbeit waren. Das ist der Grund, weshalb ich jetzt in einem lebe, dessen Grundmauern bis ins 16. Jahrhundert zurückreichen.

2. SIE HABEN DEN BAUERNHOF SELBER RENOVIERT. WAS WAR IHNEN DABEI WICHTIG?
Dass er authentisch erhalten bleibt und man ihn nicht romantisiert. Ich wollte kein Alpenchalet daraus machen, in dem es wie in einem Hotel aussieht. Mein Ziel war ein echtes steirisches Bauernhaus, so wie es früher war: unverkitscht und unverblümt, einfach ehrliche Architektur. Überraschungen haben mich nicht erwartet, denn durch mein Studium habe ich schon gewusst, worauf ich mich einlasse. Die größte Schwierigkeit: Dinge, die nicht mehr da sind, auf Flohmärkten oder in Antiquitätengeschäften zu finden. Manche muss man dann auch ein paar Jahre lang suchen, deshalb hat die Renovierung so lange gedauert.

3. WAS SIND DIE GLÜCKSMOMENTE DES LANDLEBENS?
Für mich ist es einfach herrlich. Ich bin total gerne nah dran an den Menschen, aber ebenso gerne im Wald unterwegs. Und diese Kontraste bietet das Leben am Land. Meine Arbeit findet großteils im urbanen Bereich statt und ich schätze am Landleben, dass es noch ursprünglicher und einfacher ist. Alles ist, so wie es ist, und die Menschen dort sind sehr bodenständig – das gefällt mir.

4. IST ES AUCH EINE FORM DER ENTSCHLEUNIGUNG?
Irrsinnig. Bis ich 14 Jahre alt war, war für mich klar, dass ich Bauer werden möchte – dann ist mir meine andere Karriere irgendwie passiert, und dafür bin ich sehr dankbar. Ich suche aber auch gerne den Ausgleich in der Natur. Das erdet mich und macht mich ruhig. Man besinnt sich auf das Wesentliche und merkt, dass man gar nicht so viel braucht.

5. STICHWORT FINANZEN: SIND SIE EHER DER KONSERVATIVE SPARER – ODER EHER JEMAND, DER IM MOMENT LEBT?
Was Finanzen betrifft, bin ich wenig risikobereit und setze auf Beständigkeit. Das ist auch genau das, was einem ein Bauernhaus gibt – diese alten Werte von Geborgenheit und Sicherheit.


INFO: Der gebürtige Friesacher Willi Gabalier betreibt eine Tanzschule in Graz. Bekannt wurde der Profitänzer und Bruder von Sänger Andreas Gabalier durch seine Teilnahme an der Tanz-Show „Dancing Stars“. Seit 2020 moderiert der studierte Architekturhistoriker die Sendung „Bares für Rares Österreich“ und „Heimatsterne“ bei ServusTV.

Diesen Artikel teilen:

Was zählt, sind die Menschen