Sparkassen Zeitung

5 Fragen an

Fünf Fragen an Thomas Stipsits

Ausgabe #4/2017 • Rückgrat der Wirtschaft

THOMAS STIPSITS, KABARETTIST, SCHAUSPIELER UND NEO-BUCHAUTOR, ÜBER GLÜCK, VORSORGE UND VERANTWORTUNG.

  1. MACHT GELD GLÜCKLICH?
    Es macht zumindest unabhängig. Man kann sich damit Situationen schaffen, die glücklich machen. Es kommt auch darauf an, wie man Glück oder Luxus definiert, denn es gibt genug Menschen, die ohne viel Geld glücklich sein können.
  2. WAS BEDEUTET GLÜCK FÜR SIE?
    Christine Nöstlinger sagt, „Glück ist etwas für den Augenblick“. Es gab in meinem Leben einige Momente, in denen das Glück im Raum war, wie etwa die Geburt meines Sohnes. Da habe ich einen reinen Glücksmoment gespürt. Es ist auch wichtig, die kleinen Glücksmomente zu erkennen, wie Zeit mit meiner Familie zu verbringen oder auch auf einen Berg zu steigen.
  3. SPAREN SIE GELD FÜR HARTE ZEITEN – ODER LEBEN SIE FINANZIELL IM MOMENT?
    Ich bin ein konservativer Sparer: Den berühmten Notgroschen habe ich immer auf der Seite, das war schon als Kind so. Meine Eltern haben mich einen Sommer ins Ferienlager geschickt, ausgerüstet mit Taschengeld und Verpflegung. Ich war das einzige Kind, das mit mehr Geld retour gekommen ist – weil ich meine Chips, und was ich sonst noch so mithatte, an die anderen verkauft habe.
  4. HAT SICH IHR VERHÄLTNIS ZU GELD GEÄNDERT, SEIT SIE VATER SIND?
    Man denkt daran, für die Zukunft zu sparen, denn wir möchten unserem Sohn eine finanzielle Basis schaffen, mit der er eine gute Zukunft haben kann. Auch Themen wie eine Zusatzversicherung sind plötzlich wichtig.
  5. ÜBERNEHMEN SIE GERNE VERANTWORTUNG?
    Ja, im Beruf – aber im Privatleben bin ich froh, wenn ich sie abgeben kann. Zum Glück ist meine Frau sehr gut organisiert und behält den Überblick. Wir haben in dieser Hinsicht eine gesunde Gesprächsbasis und besprechen alles. Das ist in einer Beziehung essenziell.

INFO: Der Obersteirer ist einer der erfolgreichsten Kabarettisten Österreichs und regelmäßig in Film und Fernsehen tätig. Als nächstes ist Stipsits in der Kinokomödie „Baumschlager“ (Kinostart 22. 9.) zu sehen, in der er einen UN-Offizier verkörpert, der in Israel zum Spielball der Interessen wird. In seinem ersten Buch „Das Glück hat einen Vogel“ (Verlag Ueberreuter) wirft der 34-Jährige, der mit seiner Frau und Kollegin Katharina Straßer einen dreijährigen Sohn hat, einen humorvollen Blick auf das Thema Glück.

Diesen Artikel teilen:

#glaubandich