Sparkassen Zeitung

5 Fragen an

Fünf Fragen an Christof Moro

Ausgabe #4 September/2021 • GESUND UND FIT
Sandra Wobrazek

TIKTOKER DR. DR. MONEY, ALIAS CHRISTOF MORO, ÜBER FINANZ-FITTE TEENAGER, DEN GESUNDEN UMGANG MIT GELD UND WELCHE FINANZIELLEN THEMEN DIE JUGEND BESCHÄFTIGEN.

  1. WIE FIT SIND TEENAGER IN SACHEN FINANZEN?
    Das Wissensniveau variiert von Klasse zu Klasse und ist unabhängig vom Schultypus. Tatsache ist, dass Finanzbildung noch viel zu wenig strukturell in allen Schultypen vermittelt wird. Es gibt Finanz-affine Kinder und manche Kids sind da weniger fit – wichtig ist, dass bei Finanzbildung und -kompetenz etwas getan wird. Wir im FLiP (Anm.: Erste Financial Life Park) können in jedem Fall unseren Beitrag dazu leisten.
  2. WELCHE THEMEN BESCHÄFTIGEN JUNGE MENSCHEN IM UMGANG MIT GELD DERZEIT?
    Ausgaben, Einnahmen, Verschuldung – ein Schlagwort ist auch immer die Kontoüberziehung. Auch die Themen Kreditkarte und Onlinezahlung sind relevant – für Jugendliche ist die Debitkarte der Erste Bank interessant, weil man damit online zahlen kann, das Geld gleich abgebucht wird und keine Verschuldungsgefahr besteht. Ich habe auch das Gefühl, dass sich Jugendliche für das Thema Aktien und Investieren generell interessieren – bei vielen ist angekommen, dass man mit dem herkömmlichen Sparen nicht mehr so gut fährt wie früher.
  3. WIE KANN MAN EINEN GESUNDEN UMGANG MIT GELD LERNEN?
    Primär über Eltern und Familie. Das Allererste ist der korrekte Umgang von Eltern mit dem Taschengeld. Wichtig ist, dass man Taschengeld nicht als Erziehungsmaßnahme sieht und es den Kindern entzieht, wenn sie sich nicht richtig verhalten, sondern dass es dazu dient, den Umgang mit Geld zu erlernen. Dafür braucht es Abmachungen, die strikt eingehalten werden – wieviel und wie oft es Taschengeld gibt, was damit bezahlt werden muss – und es darf dann keine Zuschüsse geben.
  4. MACHT GELD GLÜCKLICH?
    Dazu gibt es unterschiedliche Meinungen: Eine Studie der Purdue University besagt, dass sehr viel Geld eher nicht glücklich macht, während kein Geld unglücklich macht. Es muss ein gewisser Lebensstandard finanziert werden, damit das emotionale Wohlbefinden gesichert ist. Diese Studie hat als Grenzwert ein Netto-Jahreseinkommen von 60.000 Euro ermittelt – ab diesem Wert macht mehr Geld nicht glücklicher.
  5. WAS IST IHNEN BEI DER VERMITTLUNG DER INHALTE IHRER DR. DR. MONEY-VIDEOS AUF TIKTOK WICHTIG?
    Mir ist bei den Videos wichtig, dass die Inhalte wirklich niederschwellig aufbereitet sind, sowohl vom Umfang als auch vom Sprachniveau her. Ganz wichtig ist auch, dass der Spaß nicht fehlt, denn die Videos sollen unterhalten – und dabei gleichzeitig Finanzwissen vermitteln.
INFO: Christof Moro ist seit 2016 bei der Erste Bank und arbeitet seit seinem Abschluss 2018 in Kommunikationsmanagement im Erste Financial Life Park (FLiP) als Brand, Web und Social Media Manager. Zusätzlich verkörpert er die von Spark7 ins Leben gerufene Figur Dr. Dr. Money. Alle Videos unter tiktok.com/@erstebank.sparkasse oder sparkasse.at/drdrmoney. Alle Infos zum FLiP: financiallifepark.at

Diesen Artikel teilen:

Was zählt, sind die Menschen